· 

Dr. Doris Fuhrmann | Miss Januar

Ab jetzt werden wir im monatlichen Wechsel jeweils (mindestens) ein Mitglied unserer Truppe vorstellen. 

 

Name: Dr. Doris Fuhrmann

 

Alter: 62 Jahre

 

Wohnort: Kirchwehren

 

Beruf: Tierärztin, selbständig als Vertreterin tätig

 

Hobbies: die freiwillige Feuerwehr Kirchwehren, deren Musikzug, wo ich das Tenorsaxofon spiele und Tiffany Glaskunst

 

Seit wann bist du in der Feuerwehr?

Ich bin 2003 mit 47 Jahren in die Feuerwehr eingetreten

 

Welche Aufgaben hast du in der Feuerwehr?

Ich habe mich zunächst um die Pflege der Räumlichkeiten und die Getränkebeschaffung gekümmert und mich von Anfang an aktiv in die Aktivitäten (ua in den Festausschuss der großen Feste) der Feuerwehr eingebracht. Nach der Grundausbildung habe ich den Funker- und den Maschinistenlehrgang  absolviert. Als ich 2012 zur Ortsbrandmeisterin gewählt wurde, schlossen sich der Truppführer- und der Gruppenführerlehrgang an sowie später der Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“. In der Zwischenzeit war ich Schriftführerin im Stadtkommando bis 2015.

 

 

Welchen Dienstgrad hast du?

Mein Dienstgrad ist Brandmeister. Die Aufgaben als Brandmeisterin sind vielfältig. Zum Einen für  den Zusammenhalt der Gruppe sorgen, die von der Stadt aufgetragenen Aufgaben an die Kommandomitglieder verteilen, die monatliche Statistik erstellen, für den reibungslosen Ablauf aller Aufgaben sorgen, alle Abteilungen mit Rat und Tat unterstützen, das Bindeglied zwischen Feuerwehr und Musikzug sein, an den Stadtkommandositzungen teilnehmen, die Interessen der Ortswehr im Stadtkommando und im Rathaus vertreten, die Kommandositzungen leiten und ein offenes Ohr für alle Feuerwehrmitglieder haben uvm.

 

Warum bist du eingetreten?

Ich bin in die Feuerwehr eingetreten weil ich der Meinung bin, dass jeder der Gesellschaft etwas zurückgeben sollte. Nichts ist wichtiger als soziales Engagement, egal auf welchem Sektor. Ohne das Ehrenamt würde unsere Gesellschaft nicht so gut funktionieren können.

Mich hat schon immer alles Neue interessiert. So auch wie die Feuerwehr funktioniert, welche Maschinen und Einsatzgeräte vorhanden sind, wie man sie sinnvoll einsetzen kann und wie man dazu beitragen kann Menschenleben zu retten. Ich war schon immer sehr hilfsbereit. Und ich muss sagen, die Aufgaben der Feuerwehr sind so vielfältig, dass unsere Hilfe oft gebraucht und angenommen wird. Das macht mich persönlich zufrieden.

 

Was gefällt dir so an der Feuerwehr?

Mir gefällt an unserer Wehr, dass wir eine Truppe sind, die zusammenhält. Wir können uns aufeinander verlassen. Es herrscht eine gute Kameradschaft. Jeder hat mehr oder weniger eine Aufgabe und füllt sie gut aus. Die Dienste machen meistens Spaß und sind lehrreich. Über die Feuerwehr habe ich Freunde gefunden die ich nicht mehr missen möchte. Ich habe immer Hilfe bekommen wenn ich sie brauchte und bin sehr dankbar dafür. Genauso helfe ich jedem der es sich von mir wünscht.

Mein Wunsch für die Zukunft ist es, dass mehr Frauen in leitende Funktionen kommen können. Sie erfüllen die gleichen Voraussetzungen wie Männer, sind aber leider noch zu wenig vertreten und haben deshalb kaum Chancen auf eine Führungsposition.

Im Notfall immer 112!