· 

Lisa Lauenstein | Miss März

 

Name: Lisa Lauenstein

 

Alter: 36 Jahre

 

Wohnort: Kirchwehren

 

Beruf: Schulbegleiterin 

 

Hobbies: Pferde, Feuerwehr, lesen, Musik

Mit wem lebst Du zusammen? 

Mit meiner kleinen Tochter 

 

Seit wann bist Du in der Feuerwehr? 

Diverse Gastspiele habe ich seit meinem zehnten Lebensjahr im einen oder anderen Musikzug gegeben, in Kirchwehren bin ich seit 2006 in der Feuerwehr. Zuerst habe ich im Musikzug Trompete gespielt, dann kam 2013 die Kinderfeuerwehr dazu, in der ich bis vor kurzem stellvertretende Leiterin war. Aktiv eingetreten bin ich im Sommer 2017.

 

Welche Aufgaben hast Du in der Feuerwehr?

Aktuell mache ich alles, was eine Feuerwehrfrau normalerweise zu tun hat, erfülle die Aufgaben, die mir gestellt werden und helfe, wo ich kann. Ich bin Betreuerin in der Kinderfeuerwehr und im Sommer übernehme ich das Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Welchen Dienstgrad hast Du?

Ich bin Feuerwehrfrau.

 

Warum bist Du eingetreten?

Musik liegt bei uns in der Familie. Dort, wo ich aufgewachsen bin, waren wir mit drei Generationen im Musikzug vertreten. Mit der aktiven Wehr bin ich zwar aufgewachsen, da auch mein Vater ein sehr aktiver und leidenschaftlicher Feuerwehrmann war, aber zunächst hat es mich nicht interessiert. Auf der Suche nach einer weiteren Betreuerin für die jüngst gegründete Kinderfeuerwehr trat dann im Mai 2013 unsere Brandmeisterin an mich heran und überredete mich. Irgendwann stellte ich fest, dass ich mehr können und wissen will und mich hat die Kameradschaft in der aktiven Gruppe wirklich begeistert. So beschloss ich, es zu versuchen und ich bin wirklich überzeugt mittlerweile. Es war eine der besten Entscheidungen, den Schritt in die Freiwillige Feuerwehr zu machen.

 

Was gefällt Dir so an der Feuerwehr? 

Ich mag die Kameradschaft, die Möglichkeit, zu helfen wenn andere an ihre Grenzen kommen, die Menschen zu schützen und ihnen Sicherheit zu geben. Wenn wir am Einsatzort eintreffen, atmen die Menschen auf. Das ist einfach ein gutes Gefühl und es motiviert mich, dabei zu bleiben und noch mehr lernen zu wollen. Die Ausbildung macht sehr viel Spaß und auch die Dienste in der Ortswehr Kirchwehren sind immer interessant und lehrreich. Ich habe neue Freunde gefunden und Menschen kennengelernt, denen ich im Ernstfall mein Leben anvertrauen kann, was ich auch ohne zu Zögern tue. Das allein sagt schon eine Menge über diese starke Truppe aus, finde ich.

Im Notfall immer 112!