Aktuelles

Musikzug Konzert "Helden, Märchen und Sagen"

Das Konzept stand unter dem Motto „„Helden, Märchen und Sagen“.

 

Die musikalische Leitung hatte der Dirigent Jonas Kruse.

 

Es wurden 12 Stücke gespielt von „Bossa Nova“ über „ Star Wars“, „Wiki“ bis hin zu „Herr der Ringe“.

 

Dazu gab es nach langem Applaus mit „stehenden Ovationen“ noch drei Zugaben. Traditionell abgeschlossen mit dem Stück „lustige Hannoveraner“.

 

40 Feuerwehrmusiker des Musikzugs Kirchwehren nahmen an dem Konzert teil. Unterstützt wurde sie bei den ersten drei Stücken vom sog.

 

Vororchester, dem ca. 15 junge Musikerinnen und Musiker im Alter ab 8 Jahren angehören, die ihr erstes großes Konzert gaben.

 

Die Vorfreude war in den letzten Tagen entsprechend groß und der Stolz danach auch. Im April waren alle Musiker zur Vorbereitung zu einem Übungswochenende nach Bodenwerden an die Weser gefahren.

 

Beginn war um 18:00 Uhr. Ende der Veranstaltung 21:00 Uhr mit Pause. Danach schloss sich Disco in der Scheune und geselliges Beisammensein auf dem Hof Kauke, Neue Straße 2 an. 

 

Insgesamt kamen 350 Gäste. So viele hatte man gar nicht erwartet, so dass sich die Festscheune als zu klein erwies. Ca. 100 Gäste mussten bei sehr schönem Wetter auf Bänken vor der Scheune Platz nehmen, was der Stimmung und guten Laune in keinster Weise schadet.

 

Sie haben noch Bilder? Wenn Sie möchten, können Sie uns diese per E-Mail schicken: info@feuerwehrkirchwehren.de 


Probenfreizeit des Musikzugs

Am 23.1.2016 will der Musikzug wieder ein Konzert in der Kirche geben.

 

Zur intensiven Vorbereitung war er deshalb vom 20. bis zum 22. November auf einem Probenwochenende in der Jugendherberge in Bodenwerder.
Zwar konnten nicht alle Musiker ständig anwesend sein. Es waren aber durchgehend über 25  Musiker anwesend, so dass das Konzertprogramm intensiv geübt werden konnte.

Unser Dirigent Jonas Kruse hatte für die Satzproben noch ein paar Studienkollegen engagiert, somit gab es auch während der Satzproben für keine Gruppe Erholung Leerlauf.

Von der idyllischen Lage der Jugendherberge hatten wir also recht wenig; ausgenommen von drei Stunden am Sonnabendnachmittag wurde vom Frühstück bis zum Abendbrot geprobt, unterbrochen lediglich durch das Mittagessen.

 

Am Freitag wurde auch noch nach dem offiziellen Ende bis in die späte Nacht musiziert, der Sonnabend klang dagegen gemütlich aus und man tauschte sich mit der anderen Gruppe – es war noch ein Chor zum Proben in der Jugendherberge – aus.  Am am Sonntag ging es dann nach dem Mittag wieder nach Hause.

Im Notfall immer 112!